Visuelles Denken in der Schule – wie geht das? Wir stellten unser Pro-Bono-Projekt „bikablo macht Schule“ diesen August auf der IFVP-(International Forum of Visual Practitioners) Konferenz in New York City vor. Der unerwartete Zuspruch zeigt uns: Visualisierung in der Pädagogik ist ein Trend, der weltweit immer bedeutender wird.

bikablo-Geschäftsführerin Karina Antons, Global-Training-Leiter Frank Wesseler und Silvia Savelsberg und Sandra Bauer aus dem „bikablo macht Schule“(bmS)-Team waren überrascht: bei ihrer Session saßen ihnen statt wie geplant 15 über 45 Interessierte aus aller Welt gegenüber. Offensichtlich gibt es großes Interesse an der Frage, was Sketchnoting, Visual Storytelling und Visual Facilitation in der Schule leisten können. Dazu stellte unsere Delegation Beispiele aus dem Schulalltag und den Stand des Pilotprojektes vor. 

Das Graphic Recording unserer Session von Sarah Spencer und Trent Wakenight fasst die Ergebnisse sehr schön zusammen

„bikablo macht Schule“ entwickelt analoge und digitale Vermittlungskonzepte, Lehrmaterialien und ein Bildvokabular spezifisch für Schule, Hochschule und Lehrerfortbildung. Grundlage dafür ist eine systemische Haltung für die Schule, die Kommunikation, Kooperation, Kreativität und kritisches Denken im Sinne der sogenannten „21st century skills“ vorlebt. Auch wenn das bmS-Team schon in vielen Schulen unterwegs war, steht das Projekt noch am Anfang seines Weges – denn hier werden dicke Bretter gebohrt. Trotz aller Begeisterung für das Thema ist und bleibt der eigentliche Knackpunkt: Wie können wir als „Visual Practitioners“ dazu beitragen, das Visualisierung nicht nur zur Veranschaulichung oder Verschönerung eingesetzt wird, sondern als Kulturtechnik, die beim Denken hilft? Unser Anspruch ist: Lehrende nutzen die visuelle Sprache, um den Denkprozess von Lernenden nachzuvollziehen. Und Lernende, um ihr eigenes Verständnis zu entwickeln und zu überprüfen.

Unser nächster Schritt: Im Rahmen des EFVP-Meetup in Stockholm am 23. und 24. November (das nächste europäische Visualisierertreffen) bieten wir am 22. November nachmittags eine Pre-Session an. Wir präsentieren die zentralen Ideen, diskutieren Umsetzungsmöglichkeit und setzen die Erkenntnisse in einen Erklärfilm um, der von der gesamten Visualisierercommunity genutzt werden kann. 

Interesse? Silvia Savelsberg aus dem Schulteam freut sich über neue Kontakte und Mitstreiter!