Als Corona an unsere Tür klopfte, wusste noch niemand, wie sehr sich unser Leben verändern würde und wie gravierend (oder auch nicht) die Einschränkungen sein würden. Wir waren uns jedoch einig darüber, dass wir nicht alleine durch diese Krise gehen wollten: das Projekt „Durchatmen mit bikablo“ war geboren. Ein Erfahrungsbericht.

Durchatmen mit bikablo

„Wie wäre es, Corona Verbundenheit entgegenzusetzen? Gemeinsam per Zoom. Am Ende des (Arbeits-)Tages. Mit einer angeleiteten Meditation. Religionsfrei. Als Atemübung, um zur Ruhe zu kommen und um in Verbindung zu bleiben. Einfach durchatmen! Durchatmen mit Bikablo!“ So läutete Christian Rommert aus dem bikablo-Trainer/innenteam das Projekt ein. Eine großartige Idee, die sofort Anklang fand. „Dies ist ein Angebot, zur Ruhe zu kommen, Gemeinschaft zu spüren und sich zu fokussieren. Es gibt keine Erwartungen. Wir sind keine Gurus. Wir versuchen einfach, Euch ein wenig anzuleiten. Und Du? Auch an Dich gibt es keine Erwartungen – nur den Wunsch: lass Dich darauf ein und schau, was für Dich passt!“

Am 23. März fand das erste Durchatmen statt. Täglich wurde bis zum 1. Mai kräftig durchgeatmet – immer zu anderen Themen, immer mit anderen bikablo Moderator/innen, immer um 20 Uhr.

Nach einer Begrüßung, die schon deshalb immer ein erster Trost war, weil so viele andere auch „noch da“ waren, wurde die Gruppe von jeweils einer Person in eine Ruhesituation geführt. Manchmal mit mehr körperbezogenen Übungen, manchmal mit gedanklicher Konzentration. Und dann, in einem Moment gemeinsamer Ruhe, wurde tief Atem geholt, Luft geschöpft, und auch wieder tief ausgeatmet. Jede/r für sich, und alle gemeinsam. Nach einem kurzen Abschied wandten sich die bikablos wieder den täglichen Herausforderungen zu – aber mit mehr Entspannung und dem tiefen Gefühl, verbunden zu sein.

Die Rückmeldungen aus dem Team waren durchweg ermutigend:

„Ich finde es toll, dass wir uns in den letzten Wochen dieses werktäglichen Abendimpuls gegönnt haben. Das waren sechs Wochen mit tollen Inputs und schönen, intensiven Begegnungen. Gleichzeitig will ich Euch, lieben Menschen, die Ihr die Impulse vorbereitet habt, herzlich danken. Das waren schöne, inspirierende, gemeinsame Reisen, Geschichten, Erfahrungen. Ich fühle mich beschenkt und erinnere mich an viele von Euren Gedanken! Herzlichen Dank dafür! Vielleicht können wir an anderen Stellen wieder auf diese Kompetenz zurückgreifen. Auch diese Seite macht für mich bikablo zu einem Schatz meines Lebens“

„Es war total wohltuend, die Abende und haben mir als Alleinlebende einen schönen abendlichen Ausklang geschenkt, mit lieben Menschen 🙂 Von Herzen sei dir Dank!“

„Herzlichen Dank, lieber Christian für Deine wunderbaren Initiativen mit immer gutem Gespür für das, was gebraucht wird.“

„1000 Dank lieber Christian für all Deine Initiative, Rückenstärkung und Fürsorge, die uns mit dieser Aktion gegeben hast.“

„Vielen lieben Dank für diese liebevolle Begegnung, die mir vor allem zu Beginn ein wichtiger Anker war.“

„RIESEN DANKSCHÖN auch von mir an Christian für die Idee und Umsetzung, an Romana Moser für die tollen Kacheln und an alle, die dabei waren als Impulsgeber und Mitmeditierer. Ich war selten mit dabei – aber die paar Male habe ich sehr genossen.“

Auch wenn ich selbst nur zweimal dabei war, wusste ich, dass meine Kollegen und Kolleginnen sich jeden Tag getroffen haben und die Gemeinschaft und der Zusammenhalt gerade in den Zeiten von Corona etwas ganz besonderes sind.