Drei Tage Auszeit und Ausblicke mit Stift und Papier. Gönn Dir ganz bequem von zuhause die Ruhe zum Innehalten: „Was ist mir wirklich wichtig? Wie möchte ich meine Zukunft gestalten?“. Unser Online-Retreat öffnet einen inspirierenden Raum, um Deine Wünsche und Ideen zu erkunden. Halte sie mit den einfachen Mitteln der Visualisierung in Bildern fest. Was genau die Teilnehmenden bei diesem Training erwartet erzählen Michaela Ruhfus und Christian Rommert in diesem Blog.

Liebe Michaela, lieber Christian, ihr habt im letzten Jahr das bikablo basic Vision 2021 durchgeführt und nun folgt das Retreat. Wie kam es dazu? 

Christian(lacht): Das Feedback auf basic Vision war einfach gut und es hat uns so viel Spaß gemacht! Das hat uns veranlasst das Thema “Zukunftsbilder” zu vertiefen.
Michaela: Außerdem sind wir wirklich überzeugt, dass der Stift das perfekte Werkzeug ist, den inneren Träumen und besten Zukunftsmöglichkeiten auf die Spur zu kommen.
Christian: Das stimmt! Ich empfinde das total so: Durch Zeichnen, Gestalten und die Arbeit mit dem Stift erfahre ich Dinge, die ich durch reines Nachdenken nicht entdecken würde.

Unterscheidet sich das Retreat vom “basic Vision” im letzten Jahr? Was ist anders? 

Michaela: Bei basic Vision vermitteln wir eher Zeichentechnik und wenden das Gelernte dann zum Abschluss bei der Gestaltung eines Zukunftsbilds an. bikablo Vision Retreat ist länger, nämlich drei statt zwei Tage. So haben wir mehr Zeit in die Tiefe zu gehen, in die Zukunft hinein zu spüren und das Erkundete mit dem Stift zu konkretisieren. Wir zeigen verschiedene Möglichkeiten, Visualisierung zu nutzen für achtsamen Umgang und Selbstmanagement. Und wir erforschen gemeinsam, wie Kreativität funktioniert als Fähigkeit, bewusst das eigene Leben zu gestalten.
Christian: Und wer vor allem die Zeichentechnik lernen möchte, für den bieten wir das “basic Vision” auch dieses Jahr wieder an!

Wie arbeitet ihr mit den Teilnehmenden und was sind die Eckpfeiler des Retreats? 

Michaela: Nach den positiven Erfahrungen mit bikablo-Online-Trainings im letzten Jahr, hatte wir die Idee eines “Retreats zuhause”. Die Teilnehmenden können sich ihren eigenen Rückzugsraum daheim gestalten, wie sie es brauchen und sind gleichzeitig mit einem inspirierenden Kreis von Menschen verbunden.
Christian: Input, Übung, Reflexionen, Zeichnen und Austausch wechseln sich ab. Es gibt immer wieder Phasen, die nicht am Bildschirm stattfinden und lange Pausen, um in Bewegung zu kommen. Am ersten Tag schauen wir auf Ressourcen der Vergangenheit, am zweiten auf die Herausforderungen und das Potential der Gegenwart und lehnen uns am dritten gemeinsam in die Zukunft.

Und wie schafft ihr es, das 1×1 des Visualisierens und das Arbeiten an den Visionsthemen der Teilnehmenden zu vereinen? 

Michaela: Ziel des Retreats ist nicht ein Gemälde für die Gäste des Hauses und den Ehrenplatz im eigenen Foyer. Uns geht es darum, eine erste starke, emotionale Skizze der Zukunft zu gestalten. Alles, was man dazu braucht, vermitteln wir im Retreat. Vorkenntnisse im Visualisieren setzen wir allerdings voraus, z.B. die Teilnahme am “basic-Training”. Wer keine Vorkenntnisse hat, kann an einer 2-stündigen Einführung im Vorfeld des Retreats teilnehmen, die wir explizit dafür anbieten.
Christian: Zeichnerisches Können ist zwar keine Voraussetzung, aber Michaela ist die Künstlerin, und ich lerne von ihr unfassbar viel. Ich bin überzeugt, das wird auch anderen so gehen.
Michaela: Vielleicht kann man es so sagen: Ich bin die Künstlerin, die auch begleitet und berät und Christian ist der Facilitator, der auch zeichnet. Uns beide verbindet die Liebe zum Stift und die Lust, Menschen Räume zu eröffnen, in denen Zukunft spürbar, denkbar, erfahrbar wird. Wir hoffen, dass die Teilnehmehmenden genau diese Kombination erleben, die wir mitbringen.

Und zu guter Letzt: Für wen ist das Training gedacht?

Michaela: Wer sich Veränderung im Leben wünscht oder anstehende Veränderungen bewusst gestalten möchte, ist herzlich willkommen.
Christian: Und zwar egal ob als Beginner*in der Visualisierungstechnik oder als jemand, der*die oder die schon lange im bikablo Universum zuhause ist.

Vielen dank für das Gespräch, ihr Beiden! 


Michaela Ruhfus

Michaela Ruhfus kommt aus der bildenden Kunst und war viele Jahre im Bereich Organizing & Campaigning mit Schwerpunkt Visuelle Kommunikation unterwegs. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Gestaltung, Prozessbegleitung und gesellschaftlichen Themen und kann diese Kompetenz bei bikablo als Graphic Recorderin und Visualisierungstrainerin einsetzen. Sie öffnet Räume und bringt Menschen zusammen. Wo auch immer es darum geht Kreativität und Wachstum zu ermöglichen ist Michaela mit dem Herzen und mit Stift in der Hand dabei!

 

Christian RommertChristian Rommert nutzt spielerische Methoden, digitale Tools und kreative, visuelle Prozesse, damit Teams und Führungskräfte miteinander, cokreativ Zukunft erkunden und gestalten. Mit intuitiven Elementen und innovativen Techniken deckt er versteckte Motive und Themen auf und erarbeitet mit Gruppen das gemeinsame Zukunftsbild eines Vorhabens. Immer am Start: seine motivierende und begeisternde Art. Christian Rommert studierte Theologie und führte sechs Jahre eine international und national agierende NGO mit Aktivitäten in Südafrika, Kamerun und Europa. Seit sechs Jahren arbeitet er als Berater und Trainer. Er ist ausgebildeter Achtsamkeitstrainer und Facilitator. 

 


bikablo Vision Retreat vom 18.-20. Oktober 2021 – zur Anmeldung geht’s hier