Der Zukunftsforscher Mathias Horx wirft einen optimistischen Blick aus der Zukunft zurück auf all die Dinge, die sich durch die Corona-Krise verändern haben werden. Das bikablo-Team hat seine Gedanken in eine animierte Wissens-Visualisierung übersetzt – jetzt auf unserem YouTube-Kanal.

Im Gegensatz zu einer Pro-gnose lässt uns diese „Re-gnose“ die Zukunft als etwas erleben, das wir positiv gestalten können. Im Herbst, sagt Horx nämlich, werden wir erstaunliche Veränderungen in unserer Gesellschaft, Arbeitswelt und dem täglichen Miteinander feststellen:

„Nach einer ersten Schockstarre fühlten viele erleichtert, dass das viele Rennen, Reden, Kommunizieren auf Multikanälen in der Corona-Zeit plötzlich aufhörte. Paradoxerweise erzeugte die körperliche Distanz, die der Virus erzwang, eine neue Nähe. Wir haben Menschen getroffen, die wir sonst nie kennengelernt hätten. Wir haben alte Freunde kontaktiert. Familien und Nachbarn sind näher gerückt. Die gesellschaftliche Höflichkeit, die wir vorher zunehmend vermisst hatten, nahm zu. Videokonferenzen stellten sich als praktikabel und produktiv heraus. Lehrer lernten eine Menge über Internet-Teaching. Es entstand eine neue Kultur der Erreichbarkeit und Verbindlichkeit.“

Diese Kollaboration des bikablo-Teams zeigt eindrucksvoll die Möglichkeiten visualisierter und animierter Wissensvermittlung – und verdeutlicht, wie wichtig es ist, in Krisen eine bewußt konstruktive, optimistische Perspektive einzunehmen.

Birgit Jansen hat Horx‘ Gedanken in ein großes Plakat übersetzt. Stefan Böker hat einen virtuellen Spaziergang durch die Visualisierung programmiert. Manfred Liersam hat den leicht gekürzten Text eingesprochen.

Der Trailer (2 Minuten)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das vollständige Video (12 Minuten)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Plakat im Großformat von Birgit Jansen (zum Vergrößern klicken)

Plakat und Videos dürfen – unter Nennung von Quelle, Autor und Kontext – gerne geteilt und weiterverbreitet werden.

Der Originaltext auf Matthias Horx‘ Website